4April
2013

Die Sterngartl-Postkutsche ist angekommen

"Alt" trifft "Neu" bei dem Logo der Sterngartl-Postkutsche, ein traditionelles Posthorn mit der Kornblume der Sterngartl-Region in dessen Mitte und unserer Internet-Adresse.

Heute ist sie angekommen, die Sterngartl-Postkutsche. Mit dem Spediteur direkt von der Kutschenmanufaktur Andrzejewski aus Polen wo wir eine Woche zuvor noch die Werkstättenabnahme der Postkutsche durchführten.

Für uns war’s wie Weihnachten, sogar noch mit Schnee, als wir die zusätzlichen Teile der Postkutsche wie Stange, Ortscheite und Vorderwaage auspackten um die Kutsche auch dann sofort komplett zusammen zu stellen, zur Kontrolle das auch alles paßt und hier bei uns angekommen ist.

Nun geht’s ans eingewöhnen der Fahrpferde an diesen Wagen, denn an die Größe und das höhere Gewicht müßen sich auch unsere Pferde gewöhnen. Eine kurze Strecke mit jeweils zwei von den Gespannen haben wir dann heute gleich gemacht, und längere Strecken folgen nun in den kommenden Tagen und Wochen.

Soweit kann nun die Postkutschentaufe wie geplant am 6. April 2013 auf unserem Hof in Ortschlag stattfinden.

Wussten Sie schon?

Schmiergeld

Das Schmiergeld war eine feste Gebühr bei einer Fahrt mit der Postkutsche die jeder Fahrgast zahlen musste, die üblich 12 Kreuzer ausmachte. Diese Gebühr diente für das Schmieren der Radlager der Postkutsche an jeder Poststation um damit ein Festfressen der Räder verhindert, was ein Fortkommen der Postkutsche behindern hätte können. Der Postkutscher war ein Staatsbeamter und für ihn war Bestechlichkeit unter Strafe verboten, somit er auch von einem Fahrgast kein Bestechungsgeld zur rascheren Fahrt annehmen durfte.