Presseunterlagen

Für den Fall das Sie eine Veröffentlichung über unser Angebot machen möchten, hier steht ihnen das dazugehörige Pressematerial zu Verfügung.

Bitte beachten Sie bei ihrer Veröffentlichung dass wir dieses Material gerne, jedoch immer mit der Anführung unserer jeweiligen Internetadressen „www.sterngartl-kutscher.at“, oder „www.sterngartl-postkutsche.at“ für die Stergartl Postkutsche, erlauben. Die hier zu Verfügung gestellten Fotoaufnahmen sind ausschließlich unter Beibehaltung des beinhalteten Logos zur Veröffentlichung erlaubt.

Im Falle weiterer Fragen oder ausführlicheren Auskünften stehen wir Ihnen gerne via Email unter „kontakt AT sterngartl-kutscher DOT at“ zu Verfügung.

Folgende Presseunterlagen haben wir für Sie vorbereitet:

Presseunterlagen zur Sterngartl-Postkutsche

21. September 2014 – Fahrertreffen des Reit- und Fahrverein Bad Leonfelden

Wussten Sie schon?

Schmiergeld

Das Schmiergeld war eine feste Gebühr bei einer Fahrt mit der Postkutsche die jeder Fahrgast zahlen musste, die üblich 12 Kreuzer ausmachte. Diese Gebühr diente für das Schmieren der Radlager der Postkutsche an jeder Poststation um damit ein Festfressen der Räder verhindert, was ein Fortkommen der Postkutsche behindern hätte können. Der Postkutscher war ein Staatsbeamter und für ihn war Bestechlichkeit unter Strafe verboten, somit er auch von einem Fahrgast kein Bestechungsgeld zur rascheren Fahrt annehmen durfte.