6April
2013

Die Postkutschentaufe

Die Taufpaten der Postkutsche von links nach rechts: Dr. Hermann Reingruber (Taufpate), Wolfgang Hochreiter, Petra Hochreiter (Taufpatin), Luise Reingruber.

Am 6. April 2013 fand bei uns die Taufe der Sterngartl-Postkutsche mit Segnung der Postkutschenfahrer und der Postkutschenpferde durch Pater Michael Wolfmair vom Pfarramt Bad Leonfelden statt. Trotz kalten und feuchten Wetter fanden sich Mitglieder des Reit- und Fahrverein Bad Leonfelden, Gemeindevertreter der Gemeinden Bad Leonfelden und Vorderweissenbach und zahlreiche weitere Gäste ein um zusammen mit den Taufpaten Petra Hochreiter und Dr. Hermann Reingruber aus Bad Leonfelden der neuen Postkutsche eine erfolgreiche Reise zu wünschen.

Musikalisch wurde der Festakt von einem Quartett der Blasmusik Vorderweissenbach und gesanglich von Benno Hofer der Musikkapelle Bad Leonfelden getragen. Durch diese Postkutschentaufe führte der Obmann des Reit- und Fahrverein Bad Leonfelden Franz Huemer und brachte einen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte wie auch einen Ausblick auf die kommenden Ausfahrten und dem Fahrangebot zur Landesausstellung Oberösterreich.

Ein gemütliches Zusammensein in der geheizten Wagenhütte, in der sonst unser Kutschenfuhrpark sein zu Hause hat, brachte den geselligen Abschluss der Feier. Die Verpflegung der Gäste hatte freundlicherweise vom Unternehmen Fleischwaren Hochreiter aus Bad Leonfelden übernommen, wobei wir hier nochmals unseren besten Dank dafür ausdrücken.

Auch wenn das Warten während der Segnung und Ansprachen für die zwei eingespannten Postkutschenpferde Arek und Imbir manchmal schwer wurde, suchten wir ihnen mit kurzen Aus- und Einfahrten der Postkutsche diese Zeit zu erleichtern. Nach der Segnung und Taufe fuhren wir mit den Taufpaten und Gästen kleine Runden um die Sterngartl-Postkutsche auch mal von innen und in der Fahrt kennen zu lernen.

Wir danken alle Gästen für ihre Teilnahme an unserer Postkutschentaufe, und auch den vielen Helfern die den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung garantierten.

Der Regionalsender “ Mühlviertel TV” hat freundlicherweise folgenden Beitrag von der Einweihung unserer Postkutsche gestaltet:

Viele Aufnahmen wurden von diesem Fest gemacht, eine kleine Auswahl davon ist hier zu sehen:

Hier noch ein weiterer kurzer Film von unserer Postkutschentaufe, mit Dank an Was tuat si? der Internetzeitung der Region Urfahr Umgebung:

Noch mehr Fotos von dieser Veranstaltung gibt es im Bericht von Was tuat Si?:

Was Tuat Si - Postkutschentaufe

Wussten Sie schon?

Kutsche

Von Pferden gezogene und gefederte Reisewagen wurden bereits von den Römern ab dem 2. Jahrundert nach Christus verwendet, jedoch ging das Wissen darüber mit dem Ende der Antike verloren. Erst später im 15. Jahrundert wurde die Wagenfederung im ungarischen Kocs wieder erfunden, und weiter stetig am jeweiligen Stand der Technik verbessert. Der somit komfortable Kutsch-Wagen verbreitete sich rasch über den ganzen europäischen Kontinent sodaß sich jener Ort in der jeweiligen Sprachverwendung für diesen Wagen wiederspiegelte, beispielsweise im englischen „coach“, dem deutschen „Kutsche“, dem französischen „coche“, dem italienischen „cocchio“ oder dem spanischen „coche“.