20Februar
2013

Die Sterngartl-Postkutsche entsteht

Mitte Februar 2013 in der Wagnerei, es entsteht der Korpus der Postkutsche.

In der Werkstatt der traditionsreichen Kutschenmanufaktur Andrzejewski im polnischen Gostyn ensteht unsere Sterngartl-Postkutsche. Seit 1926 entstehen dort in diesem Familienbetrieb, und mittlerweile in dritter Generation, Kutschen und Wagen. JĂ€hrlich werden in Handarbeit um die 100 Wagen gebaut die an Kunden in ganz Europa ausgeliefert werden.

Die große handwerkliche Fertigkeit dieser Kutschenbauer ist gut zu erkennen. So wird der Körper der Sterngartl-Postkutsche nach alten PlĂ€nen und traditioneller Vorlage in Eschenholz gefertigt, ohne Schrauben und nur mit Holzverbindungen. Einzig zur UnterstĂŒtzung der StabilitĂ€t und der Langlebigkeit verlaufen entlang der Seiten zwei aus Stahl gefertigte SeitentrĂ€ger. An diesen wird dann spĂ€ter der darunterliegende Wagen befestigt werden.

Unsere Postkutsche wird Anfang April 2013 an uns ausgeliefert werden, noch rechtzeitig daß wir die Probefahrten mit den Gespannen durchfĂŒhren können, um dann bereit zu sein fĂŒr die erste offizielle Fahrt wĂ€hrend der Eröffnung der oberösterreichischen Landessaustellung 2013.

Wussten Sie schon?

Schmiergeld

Das Schmiergeld war eine feste GebĂŒhr bei einer Fahrt mit der Postkutsche die jeder Fahrgast zahlen musste, die ĂŒblich 12 Kreuzer ausmachte. Diese GebĂŒhr diente fĂŒr das Schmieren der Radlager der Postkutsche an jeder Poststation um damit ein Festfressen der RĂ€der verhindert, was ein Fortkommen der Postkutsche behindern hĂ€tte können. Der Postkutscher war ein Staatsbeamter und fĂŒr ihn war Bestechlichkeit unter Strafe verboten, somit er auch von einem Fahrgast kein Bestechungsgeld zur rascheren Fahrt annehmen durfte.

Unsere Kutschenfahrten sind vom 1. November 2020 - 15. JĂ€nner 2021 ausgesetzt.
Fahrten finden erst wieder ab 15. JĂ€nner 2021 statt. Wir danken fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis.