20Februar
2013

Die Sterngartl-Postkutsche entsteht

Mitte Februar 2013 in der Wagnerei, es entsteht der Korpus der Postkutsche.

In der Werkstatt der traditionsreichen Kutschenmanufaktur Andrzejewski im polnischen Gostyn ensteht unsere Sterngartl-Postkutsche. Seit 1926 entstehen dort in diesem Familienbetrieb, und mittlerweile in dritter Generation, Kutschen und Wagen. Jährlich werden in Handarbeit um die 100 Wagen gebaut die an Kunden in ganz Europa ausgeliefert werden.

Die große handwerkliche Fertigkeit dieser Kutschenbauer ist gut zu erkennen. So wird der Körper der Sterngartl-Postkutsche nach alten Plänen und traditioneller Vorlage in Eschenholz gefertigt, ohne Schrauben und nur mit Holzverbindungen. Einzig zur Unterstützung der Stabilität und der Langlebigkeit verlaufen entlang der Seiten zwei aus Stahl gefertigte Seitenträger. An diesen wird dann später der darunterliegende Wagen befestigt werden.

Unsere Postkutsche wird Anfang April 2013 an uns ausgeliefert werden, noch rechtzeitig daß wir die Probefahrten mit den Gespannen durchführen können, um dann bereit zu sein für die erste offizielle Fahrt während der Eröffnung der oberösterreichischen Landessaustellung 2013.

Wussten Sie schon?

Quadriga

Die Quadriga ist bekannt aus römischen Wagenrennen und der Begriff leitet sich aus dem lateinischen „quadri-“ für „Vier“ und „-iugum“ für „Joch“ ab. Es ist ein Vierergespann bei dem alle Pferde nebeneinander gespannt sind. Eine Quadriga erscheint schon im babylonischen Schöpfungsmythos als Kriegswagen um ca. 600 v. Christus, und wurde häufig in Bildern und Statuen bis heute abgebildet.

Am Dach des österreichischen Parlaments befinden sich zwei Quadrigen gelenkt von der Siegesgöttin Nike und welche für Teophil Hansen, den Architekten des Parlaments, den Triumph der parlamentarischen Aktivität symbolisieren.