15Januar
2015

Der Sterngartlkutscher in der OÖ Krone

Beitrag über unsere Schlittenfahrten in der OÖ Krone vom 15.1.2015.

„Griaß eing“ ruft er im schönsten Mühlviertler Dialekt schon aus der Ferne, „d’Pferd san scho g’richt – los geht’s!“. Eine urige Aufforderung zu einer Schlittenfahrt durch die verschneite Winterlandschaft gibt es kaum!

So beginnt der Artikel in der OÖ Kronen Zeitung vom 15. Jänner 2015. Mit 3 unserer Schlittengespanne haben wir tolle Aufnahmen mit dem Pressefotografen der Zeitung bei bester Schneelage machen dürfen, und die Redakteurin Sabine Kronberger bildete daraus diesen tollen Artikel über uns.

So lesen Sie selbst:

Beitrag über unsere Schlittenfahrten in der OÖ Krone vom 15.1.2015.

Beitrag über unsere Schlittenfahrten in der OÖ Krone vom 15.1.2015.

Wussten Sie schon?

Schmiergeld

Das Schmiergeld war eine feste Gebühr bei einer Fahrt mit der Postkutsche die jeder Fahrgast zahlen musste, die üblich 12 Kreuzer ausmachte. Diese Gebühr diente für das Schmieren der Radlager der Postkutsche an jeder Poststation um damit ein Festfressen der Räder verhindert, was ein Fortkommen der Postkutsche behindern hätte können. Der Postkutscher war ein Staatsbeamter und für ihn war Bestechlichkeit unter Strafe verboten, somit er auch von einem Fahrgast kein Bestechungsgeld zur rascheren Fahrt annehmen durfte.